Posts by suppenuser

    Das Problem war einfach, das die Software mit sql-lite nicht mit so vielen Kunden mit Traffic-Daten klar gekommen ist. Ich habe auch niemanden Vorwürfe deswegen gemacht und es war damals sogar eine recht nette Zusammenarbeit.


    Ok. Wir sind hier nicht auf die Idee gekommen, dass jemand mit mehr als 200 Kunden sql-lite einsetzt. Mein Denkfehler. Entschuldigung.

    Wenn das so einfach gewesen wäre, hätte glaube ich Herr Keppler nicht selbst 2 Tage gebraucht und hätte dafür ein LiveConfig Update veröffentlicht.


    Stelle ich da eine gewisse Leseschwäche bei Dir fest? Zeige mir doch bitte den Satz, in dem ich schrieb, das es so einfach ist.


    Nur nochmal als Erinnerung für Dein Kurzzeitgedächtnis:
    Du hast geschrieben:

    Quote


    02. - 04. Oktober: Keine Frage. Der Support war super, allerdings war es auch mehr als nötig, da die Software sonst niemals nutzbar gewesen wäre. War ja auch nicht gerade mein Verschulden


    Du implizierst hier, dass Liveconfig und damit Herr Keppler an diesem Problem schuld ist und weisst selbstverständlich selbst jede Schuld weit von Dir. Hmmm. Herr Keppler hat Dir also nicht gesagt, dass man den Importer auch anders verwenden kann? Und der Support von MySQL hat Dir auch nicht gesagt, wie man mit zu großen Querys auskommt? Und Medion hat den Aufkleber für die Mikrowelle (nicht zum trocknen von Haustieren geeignet) auch vergessen? Outch ...

    Hi, die Migration von Confixx zu LiveConfig ging mit rund 800 Kunden von statten, dadurch resultierte alle 5-10 Minuten ein hänger in LiveConfig, weil die sql-Anfrage zu groß war. Das wurde von Herrn Keppler auch nach 2 Tagen Zusammenarbeit gelöst. Ich habe da auch nie an Herrn Keppler gezweifelt und ihm alles, was mir zur Verfügung stand, zur Verfügung gestellt.


    Und zum Thema belogen, es ging nicht um irgendwelche Dinge die entwickelt werden sollten. Und ich habe einfach auf das Wort vertraut und mir nicht irgendwas terminiert schriftlich aushändigen lassen.


    Soso. Die SQL-Abfrage ware zu groß. Ich verkneife mir an dieser Stelle den Hinweis auf das DEV-Board von MySQL oder die erweiterten Möglichkeiten des Importers (die schon seit mehreren Monaten existieren).


    Zu belogen: Ich würde Dir raten, dem Link http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCge zu folgen und dann nach der Lektüre Deinen Beitrag zu editieren. Das Ding mit dem Strafrecht hat auch bei §19-Reitern Folgen.

    Quote


    02. - 04. Oktober: Keine Frage. Der Support war super, allerdings war es auch mehr als nötig, da die Software sonst niemals nutzbar gewesen wäre. War ja auch nicht gerade mein Verschulden.


    Währe es vermessen von mir, zu Fragen, wo die Probleme im Oktober lagen?
    Ende September bis 10.Oktober hatten wir bei uns Migrationstests mit etwa 100 Kunden. Die verliefen so ordendlich, dass wir im
    November die ersten Server komplett migrierten. Wenn also die Software am 2/4. Oktober nicht nutzbar war, frag ich mich, was mir unser Hostmaster für Geschichten erzählt hat und warum die Testkunden alle liefen. (Das wir hinterher mit mehreren Altkunden, die bestimmte Abläufe, Funktionalitäten und Gegebenheiten gewohnt waren Probleme hatten, lag zu 80% an unserer eigenen Struktur und unseren eigenen erweiterten Anforderungen an die API).


    Zu 'belogen': Kollege, wenn Du schon solche Nägel hier einklopfst, bitte schieb doch ASAP die Dir von den Entwicklern angegebene Zeitangabe hinterher, damit wir Deine Aussage mal im Kern analysieren können. So wie ich Dein Posting hier lese, hast Du eine freundliche Bestätigung erhalten, aus der aber nicht hervor geht, dass Du die von Dir gewünschten Leistungen am z.b 15.12.2012 um 17:30 Uhr bekommst. Oder hast Du etwa einen terminierten, schriftlichen Auftrag zur Entwicklung eines Features für Dich abgegeben und diesen bestätigt bekommen? Privat würde mich auch die Kenngröße interessieren, die hinter Deiner Anfrage steht. Wieviel 1000 Kunden laufen bei Dir derzeit nicht, weil der Auftrag noch nicht ausgeführt wurde?


    Nebenbei. Nur damit wir uns klar verstehen. Wir haben als wir die Migrationsprobleme hatten, Herrn Keppler gefragt, ob er uns kurzfristig helfen kann. Er hat dann den Confixx-Importer sieben mal angepasst und modifiziert (wir haben hier eine Struktur, die von Confixx 1.x bis heute jeweils hochmigriert und in den letzten 6 Jahren durch uns selbst erweitert wurde, daher also nicht einfach zu migrieren war) und LiveConfig selbst 4 mal modifiziert. Wir hätten kein Problem gehabt, diese Leistung auch zu beauftragen/monetär zu honorieren. Herr Keppler meinte da nur, die Änderungen kommen allen zu gute ...

    Hallo,
    Das ist so nicht richtig ! Mir hatte man mitte November einen Release versprochen.
    Diese Aussage war mit verantwortlich für die Nutzung von LC.


    Tendenziell waren/sind wir verantwortlich dafür, das die Entwickler von Liveconfig in den letzten Wochen 'etwas' im Stress waren. Wir haben bei einer sehr stark gewachsenen, auf Confixx aufbauenden Struktur nach einem kurzen, positiven Test ein paar hundert Kunden auf Liveconfig migriert um während des Migrationsvorgangs zu merken, dass wir zuviele selbstprogrammierte Extra-Features in Confixx hatten/haben, die an dieser Stelle massiv Probleme machten. (Zu dem Zeitpunkt gab es bei uns bei den entsprechenden Servern keinen Weg zurück). Das hat nicht nur bei uns massiv Arbeit erzeugt (Kunden, die irgend eine sch... Funktion, die sie seit n Jahren nicht mehr verwendet haben finden diese nicht mehr oder die Funktion tut nicht komplett so wie gedacht und meinen jetzt, das das die existenzielle Funktion schlecht hin ist), sondern auch die Entwickler auf Trab gehalten.


    Schaut man sich sowohl den Confixx-Importer als auch die API-Funktionen an, sieht man, das die Entwickler in kürzester Zeit recht viele Funktionen entwickelt oder bestehende Funktionen erweitert haben. (Wenn ich jetzt noch davon ausgehe, dass wir nicht die einzigen sind, die bei so einer Umzugswelle auf Probleme stoßen, dann sehe ich die Entwicklungsgeschwindigkeit als nicht zu beanstanden an.)

    Hi,


    Zumindest bei webspace, databases und mailquota kann ich ausschließen, dass die Funktion nicht tut. Diese drei Parameter werden hier sehr regelmäßig über die API geändert.

    Hi.


    Mit LiveConfig kann ich über die API (mit einer kleinen Ausnahme, die mit der Domainliste zusammenhängt) alles notwendige abbilden. Wir haben bei uns ein (jetzt zentrales) automatisiertes Domainbestellwesen, die Supportsystem-Einbindung, die Datenpfege etc direkt über die Links realisiert.


    Fail2ban etc ist nett und korrekt eingesetzt sinnvoll. Ich hätte aber Probleme damit, wenn das alles in LiveConfig vorgepflegt wird. Dann sind wir nämlich wieder auf dem Plesk-Status, wo ein "Admin" nicht buchstabieren kann, geschweige denn konfigurieren. Der Admin der Kiste sollte wissen, was er tut und das genau so tun, wie es SEINEM Netz angemessen ist. Für uns z.B. war die Config, die für Postfix geschrieben wurde nicht verwendbar. Da wir aber eh manuelles Konfigurieren direkt an den Anforderungen gewöhnt sind und mit Liveconfig auch kein Adminersatz haben wollen, ist das OK gewesen und wurde durch unsere eigene Conf ersetzt.


    Man sollte sich etwas vom Confixx-Gedanken abwenden und über den Tellerrand schauen. Wer die API verstanden hat, wird schnell sehen, dass damit sehr viel Potential da ist. Potential, welches wir bei Confixxx nur durch Hacks ansatzweise nachgebildet bekommen haben.


    Gruß ...

    suppenuser wahrscheinlich verstehen das nur Leute die auch als Provider tätig sind ;) Ich TropiaIT.


    Jo. Mit einer vierstelligen Anzahl an Servern sowie als eingetragener Premiumprovider bei Webhostlist, Hostsearch24 und Hostsuche sowie u.a als Nic.AT-Registrar darf ich mich glaube ich auch als Provider bezeichen, oder? :)


    Wachert: Beim dritten durchlesen habe ich das doppelte negieren auch verstanden. Danke. :rolleyes:


    Trotzdem: Für mich ist dieses Logo schönheitsgebastel und in einer Hirarchie hinter wichtigen produktivitätsrelevanten Features angesiedelt.
    An dieser Stelle interessiert es mich auch nicht wirklich, ob der Kunde noch einen Account bei einem anderen Anbieter hat; der Kunde soll tapfer die URL anschauen und lesen. Wenn er die nicht lesen kann, darf er gerne zu Alfawebhosting oder One.com.



    Gruß ...