Posts by suppenuser

    Die Backup Lösung für Single Server funktioniert, aber nicht für Multi-Server Installationen!

    Wir haben die meines Wissens nach (mit Ausnahme des letzten Fixes, durch den es ein Datenbank-Problem gibt) nur in der Multiserver-Umgebung laufen und zumindest die Server in Montreal sichern unter /var/backups/liveconfig/.

    -rw------- 1 u***** root 2.0G Oct 5 2023 ************************.zip

    -rw------- 1 u***** root 2.4G Oct 6 2023 ************************.zip

    -rw------- 1 u***** root 2.4G Oct 7 2023 ************************.zip

    -rw------- 1 u***** root 2.4G Oct 8 2023 ************************.zip

    -rw------- 1 u***** root 2.4G Oct 9 2023 ************************.zip

    -rw------- 1 u***** root 2.4G Oct 10 2023 ************************.zip


    Wir sind nicht wirklich glücklich damit weil es die Anzahl der Backups nicht überprüft und etwas Speicherhungrig ist, ja, aber es tut anscheinend soweit.

    Ich schaue hier alle paar Monate mal wieder rein und sehe immer dasselbe. Von der LiveConfig GmbH kommt einfach - nichts. Vor einigen Monaten hat man hier lieblos ein neues Forum hin geklatscht, mehr ist nicht passiert.

    <sarkasmus>

    Sehr sinnvoller Beitrag.

    Wenn Du schon glücklich zu Plesk gewechselt bist, welches unstillbare Mitteilungsbedürfnis drängt Dich dazu, Dein Warmluftgebläse hier anzuwerfen?

    </sarkasmus>

    Seit nun fast 10 Jahren warten wir z.B. auf eine funktionierende Backup-Lösung - die es damals im alten Confixx schon gab. Seit 10 Jahren vertrösten wir unsere Kunden, die immer und immer wieder jährlich nach solchen u.ä. Funktionen anfragen. Man schlägt hier Funktionen im Forum vor, aber kaum etwas wird umgesetzt, was in anderen Panels schon lange möglich ist. LiveConfig ist gut - aber noch lange nicht vollständig im Funktionsumfang.

    Welche religiösen Gründe hindern Dich an der Verwendung von


    /usr/lib/liveconfig/lcbackup




    hmmm. Wie hast Du denn MariaDB installiert? Bei uns taucht der Fehler wie bei Dir nicht auf?


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    liveconfig --diag


    Running OS diagnostics... (LiveConfig 2.16.1-dev20230711.1)

    FILE SYSTEMS:


    .....

    IPMI:

    ERROR: IPMI not supported in this build

    QUOTA for group 'root' at path /var/www: ERROR - No such process

    Running Lua diagnostics...

    Segmentation fault

    -----

    Checking for database server software:

    - Found 'mysql' database server

    Version: '10.11.3'

    Package version: '1:10.11.3-1'

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    mariadb --version

    mariadb Ver 15.1 Distrib 10.11.3-MariaDB, for debian-linux-gnu (x86_64) using EditLine wrapper



    Gruß Ralf

    Wenn du vielleicht nur eine Handvoll Kunden hast oder das ganze nur als Hobby betreibst, kann es dir egal sein. Das sehe ich ein. Wir hingegen leben hier zu 100% nur vom reinen Hosting, machen seit 2007 nichts anderes. D.h. wir beobachten auch, was andere anbieten und für Funktionen zur Verfügung stellen. Und wenn wir hier im Forum keine Vorschläge machen sollen, wo denn dann? Auf Mails wird teilweise ja auch nicht geantwortet. Ich gebe hier letztendlich nur weiter, womit ich mich jeden Tag im Hosting-Kundenservice so beschäftige und womit man mir ständig ein Ohr abkaut. Ich weiß bald nicht mehr, wie man es rechtfertigen soll, dass teilweise wichtige Funktionen fehlen.

    zum einen betreiben wir Hosting nicht nebenbei (Server in 7 Ländern schließt ‚nebenbei‘ aus) und zum anderen leben auch wir leider überwiegend von Hosting.


    Zwei mal die Hälfte aller mit Deinem ‚Standard‘ versehenen Sachen könnte jeder mäßig erträglich talentierte Server-Admin mit einer Handvoll Scripts selbst lösen. Die Luas und die Soap (und bald die Rest-API) bieten massiv Möglichkeiten… (Wenn’s tatsächlich so wichtig wäre) und was andere Panels so treiben… Na ja. Plesk/Odin is ja ganz lustig. Funktionen, die lustig aussehen und nicht wirklich das machen was sie sollen, dazu übel zu bedienen sind, den Admin entmündigen und bei manchen Länderspezifischen Sonderzeichen im Kundennamen/Firmennamen (circonflexe u.ä.) einfach die Datenbank schrottet.

    cPanel, ok. Derzeit eine andere Liga. Aber, auch eine andere Liga im Preis und so nicht als Vergleich anzuwenden.


    Für uns liegt der Charme von LiveConfig u.a. in der minimalinvasiven Art. Der Admin ist Boss der Kiste und nicht das Panel (wie bei Plesk/Odin). Bei LiveConfig kann der Admin an sehr vielen Stellen noch selbst eingreifen und das funktioniert nur, wenn man keine ‚Ich entmündige den Admin‘-Panels einsetzt.


    Nimmt man die Angebote von ernstzunehmenden Mitbewerbern und schaut sich die Leistungen an, dann ist da nix, was bei uns mit LiveConfig nicht umzusetzen ist. Und das Ganze mit sehr wenig Problemen….

    Ich sehe es etwas differenziert.


    Ich würde es begrüßen, wenn die Datumsangaben realistischer veröffentlicht und dann auch regelmäßig und konsequent aktualisiert werden. Das es innerhalb einer (faktischen Neu-) Programmierung eines bestehenden Systems zu massiven Verzögerungen kommen muss, sollte jedem klar sein. Zum einen muss auch das bisherige System weiter gepflegt werden, zum anderen gibt es neue Systeme (Debian 12, PHP 8.2 etc.). Ganz zu schweigen von Möglichkeiten, die während der Entwicklung auftauchen und zu dem Zeitpunkt ökonomischer zu implementieren sind als später im laufenden System. Außerdem muss ein Entwickler die Freiheit haben, neue Ideen und Features auszuprobieren; auch das kostet Zeit (würde man dem Entwickler diese Zeit verwehren, so würde man ihn zum Programmierer degradieren).


    Dass man im Forum auf unvermeidlich kommenden den Standard-Satz „Meine Kunden wünschen das auch… Dringend! Hab täglich tausend-und-schlag-mich-tod-Mal Nachfragen nach dem Feature XYZ ... Kunde vermisst <wahlfrei irgendwas einfügen>“ nicht weiter eingeht, Positiv. Kostet nur Zeit.


    Ein Nice2have: Nachdem bei uns die Anpassung für die REST-API sehr gut vorangegangen ist und der Block auf der Testinstallation meist ziemlich stabil läuft, hätte ich gerne eine Report-Funktion für Fehler mit nachvollziehbaren Statusabfragen. So in Richtung wie bei Apple: „Du hast Folgendes gemacht, dabei ist folgender Fehler aufgetreten …. Melden?“ Wenn man den „Fehler“ meldet, bekommt man eine Ticketnummer, über die man immer den Überblick über den Status hat und sieht, wenn der Fehler bearbeitet/behoben/als irrelevant markiert wurde.


    Gruß Ralf

    Ein Kunde hat sich wie folgt gemeldet:


    Leider ist mein Smartphone mit der Authentifizierungsapp leider defekt und kann demnach nicht mehr den generierten Code eingeben.


    Als Admin hat man leider keine Möglichkeit, diesen Dienst deaktivieren zu können - oder doch?

    Doch.

    Melde Dich als Kunde an und geh dort auf Einstellungen. Dort kannst Du das deaktivieren.


    Gruß Ralf


    Wir verwenden hier Debian 11.
    Mach mal ein


    doveconf | grep process_limit (statt default_process_limit ) und schau doch mal, wieviele Prozesse Dovecot bei Dir tatsächlich in der Spitze offen hat (ps -C dovecot | wc -l)


    Gruß Ralf


    Bei uns sieht die /etc/dovecot/dovecot.local.conf so aus:


    ----------------------------------------------------------------------------
    service imap-login {
    process_limit = 10240


    }


    service anvil {
    client_limit = 10240


    }
    service auth {
    client_limit = 10240
    }


    service stats {
    client_limit = 10240
    unix_listener stats-writer {
    user = mail
    group = mail
    }
    }


    default_client_limit = 1124
    default_client_limit = 11024
    ----------------------------------------------------------------------------


    und das funkttioniert bei uns einwandfrei....



    Gruß Ralf

    An dieser Stelle sei mir eine kurze Nachfrage gestattet: bereits im Jahr 2021 wurden Ihnen in diesem Thread sowohl von thomas16 als auch von suppenuser entsprechende (wirklich simpel umzusetzende) Lösungsmöglichkeiten präsentiert.


    Wurden diese von Ihnen tatsächlich knapp 1 1/2 Jahre einfach ignoriert und Sie warten stattdessen lieber auf eine entsprechende Implementation in LiveConfig?


    DANKE! Die Frage stellst nicht nur Du Dir.
    (Bei uns läuft übrigens diese 30sec-Lösung ohne Probleme...)


    Danke. Werd ich hier gleich mal anstoßen (wir setzen ebenfalls PDNS ein)

    Das ist leider nicht die Antwort auf meine Frage. :rolleyes:


    Doch. Es dauert 15 Sekunden den Grund für das "Jammern" des "Kunden" - so er tatsächlich jammern sollte - mit Boardmitteln und einem Script zu eliminieren.
    Da gibt es durchaus massiv sinnvollere Funktionen, die geradezu prädestiniert sind, in eine fertige Version von Liveconfig einzuziehen (bevor das Ding zu einem Plesk-Derivat verkommt).

    Die Anfragen hierzu lassen nicht nach. Vor allem bisherige Pl**k-Kunden sind sehr enttäuscht, das es keine Möglichkeit gibt, die Mails in einen Ordner sortieren zu lassen. (Ganz ohne Bastelarbeiten, für jedes Postfach einstellbar!)
    Bitte keine weitere Diskussion über sinn und unsinn, der Kunde ist König! Wir hatten wie beschrieben schon mehrfach Kunden verloren, weil es diese Funktion nicht gibt.


    Gibt es bald eine Lösung?


    Zum einen kann man das Anlegen bei Bedarf (Stichwort iFrame -> Datenbank -> Script) durch den Kunden erledigen lassen und zum anderen kann der Kunde seinen Spamordner ja auch jederzeit wieder löschen und so die unnütze Weiterleitung wieder entsorgen.


    Und, es ist nun wirklich kein Problem, das Code-Fragment von Thomas so anzupassen, dass Mails erst ab dem vom Kunden eingestellten Schwellwert verschoben würde.


    Nebenbei. Der Spamfilter von Plesk (Dein Screenshot) bastelt dort auch nix anderes als eine Sieve-Regel und ist bei Plesk notwendig, weil der Standard-Admin von Plesk nicht wirklich in der Lage ist, Spamassasin ordentlich zu betreiben (geschweige denn, zu konfigurieren). Hingegen: Bei einem sauber konfigurierten System wird der Kunde kaum in den "Genuss" des Spam-Folders kommen.

    Wurde schon beschrieben siehe #5:


    Was möchtest Du damit sagen?


    Möchtest Du hier zum Ausdruck bringen, dass Du mit


    "Der Rest ist eine kleine Abfrage nach dem Reseller."


    nicht klarkommst? Bei uns (und bei denen, deren Server wir pflegen) läuft das schon so. War zwar ein bisschen eine Pfriemelei, aber es klappt.


    Ich weiß nicht wie Du es siehst. Aber ich hätte gerne ein Tool, mit dem wir die Server steuern. Alles was damit nichts oder nur weniger zu tun hat, hat aus unserer Sicht in LC nicht wirklich etwas zu suchen. Zumal LiveConfig damit zum Teil auch heftig überfordert sein dürfte.


    In Deutschland brauchst Du jetzt den Kündigungsbutton. Chic. Unsere Kunden in Canada, Frankreich oder Ägypten haben und bekommen diesen Button nicht; da brauchen wir immer noch eine Unterschrift. Wie will LiveConfig das abbilden?


    Geraffel wie Domains oder Zusatzspeicher und SSL bestellen (in Abhängigkeit der Zahlungsfähigkeit des Kunden) oder Adressdaten ändern und bezahlen (mit den beim Kunden hinterlegten Zahlungsmittel) wird bei uns schon seit Confixx 1.x-Zeiten im iFrame erledigt. Da ist es nur naheliegend, bei Kunden mit deutschem Vertrag auch den Button dort anzusetzen.


    Gruß Ralf